Von | 29. Juni 2021

Kiran hat beim Ausparken versehentlich das vor ihm stehende Auto gestreift. Er steigt aus und sieht, dass der Schaden größer ist als zuerst gedacht. „Solche Situationen passieren immer dann, wenn man in Eile ist“, denkt er sich. Kiran überlegt, ob es nötig ist, die Versicherungsdaten mit dem anderen Fahrzeughalter auszutauschen. „Es war doch nur ein kleiner Parkrempler“.

In diesem Szenario können sich wahrscheinlich etliche Lernende wiederfinden, ob beruflich oder privat unterwegs. Im beruflichen Kontext, z. B. im Fahrdienst, können solche Situationen allerdings noch weitreichendere Folgen haben, als nur einen Blechschaden.

Warum sind E-Learning-Kurse zum Thema Fahrzeuge und Personenbeförderung wichtig?

Zum neuen Themenkomplex „Fahrzeuge und Personenbeförderung“ bieten wir seit April 2021 zwei E-Learning-Lerneinheiten mit jeweils 45-minütiger Laufzeit an:

  1. Führen von Fahrzeugen und
  2. Beförderung von Personen mit Rollstuhl im Kleinbus.

Beide Lerneinheiten frischen das Wissen zum grundlegenden Umgang mit Dienstfahrzeugen auf, gehen dabei auch auf Arbeitsschutzrichtlinien ein und sensibilisieren die Lernenden für korrektes Verhalten im Straßenverkehr. Hier finden Sie unseren Blogartikel zur Lerneinheit „Beförderung von Personen mit Rollstuhl im Kleinbus“.

Die E-Learning-Lerneinheit „Führen von Fahrzeugen“  hat für alle Mitarbeitenden einen Mehrwert, die während der Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit einen PKW fahren.

Das trifft auf viele Mitarbeitende in Gesundheitsberufen zu, z. B. in der ambulanten Pflege, bei der Beförderung von Personen oder in anderen Tätigkeitsfeldern im Fahrdienst. Pünktlichkeit ist in diesem Arbeitsbereich wichtig, gleichzeitig darf auch die Sicherheit nicht vernachlässigt werden. In dieser Lerneinheit wird vermittelt, was sicheres Verhalten im Straßenverkehr ausmacht und worauf man beim Führen eines Fahrzeugs achten muss.

Welche Probleme sollen durch die Lerneinheit „Führen von Fahrzeugen“ gelöst werden?

Viele Mitarbeitende befinden sich regelmäßig in einem Dilemma zwischen Zeitdruck und den Bedürfnissen der von ihnen versorgten Menschen. Dabei fällt es schwer, sich trotzdem auf ein sicheres, wirtschaftliches und umweltfreundliches Fahren zu konzentrieren. E-Learning-Inhalte, die dies thematisieren und anhand von Szenarien aus dem realistischen Berufsalltag ein Bewusstsein für die Sinnhaftigkeit bestimmter Sicherheitsvorgaben schaffen, können helfen, dieses Dilemma zu mildern – und auf diese Weise Personen- und Sachschäden zu reduzieren und gleichzeitig unsere Umwelt zu schonen.

Die Lerneinheit ist geeignet für alle Mitarbeitende, die dienstlich mit dem Auto fahren, z. B. in

  • ambulanten Pflegeeinrichtungen,
  • Hol- und Bringdiensten,
  • Krankentransportdiensten,
  • ärztlichen Bereitschaftsdiensten,
  • der Kinder- und Jugendhilfe und
  • Sozialdiensten.

Die Schwerpunkte der Lerneinheit werden auch in den Lernzielen deutlich. Lernende  sollen im Anschluss Folgendes können:

  1. erklären, wie sie wirtschaftlich mit Ihrem Dienstwagen fahren.
  2. ihren Dienstwagen auf Sicherheit überprüfen.
  3. Schäden und Unfälle im Straßenverkehr vermeiden.
  4. sich bei Unfällen und Pannen richtig verhalten.
  5. beschreiben, was sie bei der Mitnahme von Personen beachten müssen.
  6. erklären, wie transportierte Gegenstände gesichert werden müssen.

Praxisnahe Fallbeispiele

Zu Situationen, in denen im Straßenverkehr unter Zeitdruck richtig gehandelt werden muss, kommt es im Arbeitsalltag unserer Lernenden zu Genüge. Anhand von praxisnahen Fallbeispielen können sich Lernende in der sicheren Umgebung des Kurses mit herausfordernden Situationen beschäftigen – ganz ohne Zeitdruck oder Angst vor Konsequenzen.

Führen von Fahrzeugen E-Learning

In einem Fallbeispiel begleiten wir Sarah, die sich für ihre Frühdiensttour in der ambulanten Pflege vorbereitet hat. In einer Suchbild-Interaktion haben die Lernenden die Möglichkeit, Dinge zu finden, die Sarah in ihrer Eile übersehen hat. Durch detailliertes Feedback zu den Auswahlmöglichkeiten werden Hintergrundwissen und Verständnis vermittelt, damit Lernende aus Sarahs Fehlern lernen und ihren eigenen Dienstbeginn mit dem Dienstwagen sicher gestalten können.

Fahrzeugführung

Verhalten in Ausnahmesituationen und Sofortmaßnahmen am Unfallort

Am Anfang des Artikels wurde eine Situation aus dem Alltag beschrieben, die vermutlich jedem bekannt vorkommt: Man steht unter Zeitdruck und streift beim Ausparken versehentlich ein anderes Auto. Neben dem entstandenen Schaden ziehen solche Szenarien auch weitreichende Folgen für den beruflichen Kontext mit sich. So wirkt sich jede Verspätung auf die gesamte Tourenplanung aus und erhöht den Druck auf die Mitarbeitenden.

Trotzdem muss man sich in solchen Situationen natürlich an Gesetze und Regeln halten. Die Lernenden unterstützen Kiran in dieser brisanten Situation dabei, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

E-Learning Kurs Sofortmaßnahmen am Unfallort

Doch manchmal bleibt es nicht bei einem Parkrempler. Das Verhalten bei einer Panne oder gar einem Verkehrsunfall einzuüben hilft, in solchen Ausnahmesituationen Ruhe zu bewahren und sich richtig zu verhalten. Dazu gehören Sofortmaßnahmen am Unfallort, wie das Absichern der Unfallstelle und das Versorgen der Verletzten, aber auch die Regulierung des entstandenen Schadens und die Benachrichtigung des Arbeitgebers. In diesem Kurs wird auf das richtige Absetzen eines Notrufs eingegangen. In unserem Themenkomplex „Sofortmaßnahmen in Notfallsituationen“ wird das Thema Erste Hilfe detaillierter beschrieben – ein Kurs, der sich auch für diese Zielgruppe anbietet.

Wirtschaftliches und vorausschauendes Fahren

Auch der Umwelt zuliebe können Lernende einiges für die dienstliche (und auch private) Nutzung ihres Fahrzeugs mitnehmen. Konstantes und vorausschauendes Fahren, ohne unnötige Schaltvorgänge und unter Berücksichtigung von Rollphasen und der Motorbremse – Lernende haben einen großen Spielraum, um durch ihre Fahrweise die Umwelt zu schonen. In diesem Kurs lernen sie, was sich hinter diesen häufig benutzten Schlagwörtern verbirgt und warum es vorteilhaft ist, die eigene Fahrweise dahingehend anzupassen.

Ladung sichern

Es kann vorkommen, dass Personen, die beruflich mit dem Pkw unterwegs sind, größere oder schwere Gegenstände mit ihrem Fahrzeug transportieren müssen. Falsch gesicherte Ladung entwickelt bei einem Unfall eine hohe Aufprallwucht, doch auch ein im Pkw liegendes Handy, eine Tasche oder ein Laptop können zur lebensbedrohlichen Gefahr werden. Ein Frontalaufprall mit 50 km/h kann ungesicherte Ladung auf das bis zu 50-fache ihres Eigengewichtes beschleunigen. Doch worauf muss bei der Ladungssicherung im Koffer- oder Innenraum geachtet werden, damit das nicht passiert? In unserem Kurs finden Lernende die Antworten, damit sie zusammen mit ihren Fahrgästen sicher unterwegs sind.

Fazit

Für viele Mitarbeitende in Gesundheitsberufen steht die Führung eines Fahrzeugs an der Tagesordnung. Pünktlichkeit ist in diesem Arbeitsbereich zwar wichtig, trotzdem darf auch die Sicherheit nicht vernachlässigt werden. Die E-Learning-Lerneinheit „Führen von Fahrzeugen” vermittelt anschaulich wie sicheres Verhalten im Straßenverkehr aussieht und was man bei der Fahrzeugführung beachten muss.

Fachexpertise aus dem Arbeitsschutz im Gesundheitswesen

Beide E-Learning-Lerneinheiten wurden in Zusammenarbeit mit dem Fachexperten Tino Neitz erstellt. Er ist Diplom-Ingenieur für Sicherheitstechnik und Fachkraft für Arbeitssicherheit. Herr Neitz verfügt über mehr als 11 Jahre Erfahrung bei der überbetrieblichen Beratung und Unterstützung von Betrieben aus dem Bereich Gesundheitswesen in allen Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Bei der Erstellung der beiden Lerneinheiten wurden unter anderem Materialien der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin und die „DGUV Unfallverhütungsvorschrift Fahrzeuge“ verwendet.

Überzeugen Sie sich selbst von unserem Kurs

Schauen Sie sich dazu unsere Videovorschau an:

 


Hier finden Sie unseren Blogartikel zur Lerneinheit “Beförderung von Personen mit Rollstuhl im Kleinbus”.


Bildnachweis: romaset – stock.adobe.com


 

Martin Kühnert

war als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger in der Chirurgie und diversen anderen Fachbereichen sowie in der ambulanten Pflege tätig. - Er erwarb den akademischen Grad Bachelor of Arts – Pflegemanagement an der Evangelischen Hochschule Berlin und beschäftigte sich in seiner Bachelorarbeit mit Transkulturalität in Krankenhäusern. - Nach Abschluss des Studiums arbeitete er im psychiatrischen Setting als Assistenz der Pflegedienstleitung, bevor er für mehrere Einrichtungen in der stationären Altenpflege im Qualitätsmanagement tätig war. - Er gab als Dozent diverse kulturelle Trainings für Mitarbeiter*innen in der Pflege. Seit 2019 ergänzt Martin Kühnert mit seinem Expertenwissen als Fachautor das Team bei Relias Learning.

Möchten Sie mehr über E-Learning erfahren?

Lernen Sie die wichtigsten Funktionen unserer Lernplattform sowie unsere Kursvielfalt kennen